Denkmalgeschützte Gebäude in Recklinghausen

Bild Bezeichnung Lage
Wohn- und Wirtschaftsgebäude Althochlar 19
Lohnhalle der Zeche König Ludwig 1/2 Alte Grenzstraße 153
Kornbrennerei und Gaststätte mit Wohnteil Am Alten Kirchplatz
Heiligenhäuschen Am Siechenkotten
Hafenkran Am Stadthafen

Fernmeldeamt, ehemaliges Telegrafenamt

1928–1929

Am Steintor 3
ehemalige jüdische Schule Am Steintor 5
Brüggemannshof An der Dornhecke 12

katholische Pfarrkirche St. Paulus (Pauluskirche)

1905–1906

An der Pauluskirche 11 / Paulusstraße
 Anton Bauer Weg 6

„Franz-Bracht-Haus“
(barockes Bürgerhaus)

1736

Anton-Bauer-Weg 6

Pfarr- und Gemeindehaus (ehemalige Kleinkinderbewahrschule)

1905 und 1908

Antoniusstraße 8–10

katholische Pfarrkirche St. Antonius von Padua

1929–1930 und 1935–1938

Antoniusstraße 12

Villa Boente

1897

Augustinessenstraße 4

Engelsburg

1701

Augustinessenstraße 10
 Lokschuppen

Lokomotivschuppen der Zeche General Blumenthal 1/2/6

1905

Beckbruchweg / Herner Straße

Wohnhaus für den Bankdirektor Kurt Krauße

1927

Bismarckstraße 7
  Reitwinkelkolonie (mit insgesamt 162 Gebäuden) Blücherstraße, Bülowstraße, Gneisenaustraße, Hochstraße, Theodor-Körner-Straße
Haus Schlüter Bochumer Straße 84

evangelische Lutherkirche

1886–1888

Bochumer Straße 161

Pfarrhaus der Lutherkirche

1905

Bochumer Straße 161 a
 

evangelisches Gemeindehaus

1894

Bochumer Straße 163

evangelisches Gemeindehaus

1900 und 1927

Bochumer Straße 165 / Magdalenenstraße 1–5
 

Umspannwerk Recklinghausen

1927–1928

Bochumer Straße 253
Altes Zollhaus Bochumer Straße 258

Verwaltungsgebäude des Westfälischen Bauernverbands, genannt „Breukerhaus“

1925

Börster Weg 20–22a / Hardtstraße 1

Wohn- und Geschäftshaus Breloer

1893

Brandstraße 9

Kaufhaus Hettlage

1907–1909

Breite Straße 2

Ackerbürgerhaus

wohl 18. Jahrhundert; Fassade 1909 erneuert

Breite Straße 12
 

Alte Apotheke

1803

Breite Straße 14

Wohnhaus und Gartenpavillon

1902

Bruchweg 10
Wohnhaus Bruchweg 20
  Feldscheune Brüninghoff 55

Finanzamt

1927

Cäcilienhöhe 6 / Beisinger Weg
Fachwerkhaus Christophstraße 21

villenartiges Mehrfamilienwohnhaus

1921

Dorstener Straße 45 / Zum Nonnenberg

Wohnhaus Homrighausen

1903

Dorstener Straße 46

Verwaltungsgebäude der ehemaligen Bergwerksdirektion Recklinghausen mit Direktor-Wohnhaus

1904–1907

Elper Weg 16–18 / Limperstraße

Doppelwohnhaus für Beamte der Bergwerksdirektion

1912

Elper Weg 19/21

Wohnhaus

1911

Elper Weg 23

Wohnhaus

1906

Elper Weg 25

Wohnhaus

1908

Elper Weg 27

Wohnhaus

1911

Elper Weg 37

Wohnhaus

1905

Elper Weg 41

Wohnhaus

1906

Elper Weg 49

Wohnhaus

1925

Elper Weg 88
Kloster Stuckenbusch Friedrich-Ebert-Straße 231

ehemaliges Eisenbahn-Maschinenamt Recklinghausen

1911

Görresstraße 6

Bürgerhäuser

1. Hälfte des 19. Jahrhunderts; 1859 umgebaut

Grafenwall 1–2

Bürgerhaus

1799–1803

Große Geldstraße 23

Villa Stalherm

1894

Halterner Straße 4

Evangelischer Friedhof mit Kapelle

Grunderwerb 1898, Einweihung 5. November 1903, mehrfach erweiter

Halterner Straße / Clausiusstraße

Wulff’sches Haus

1780

Heilige-Geist-Straße 3

Gastkirche (Hospital)

1403

Heilige-Geist-Straße 7a
Cramer’sches Haus Heilige-Geist-Straße 14

Gymnasialkirche

1666

Heilige-Geist-Straße 18
Hofanlage Henrichenburger Straße 131

evangelische Gustav-Adolf-Kirche

1847

Herner Straße 6

Villa Still mit Nebengebäude

1900

Herner Straße 22
 

Wohn- und Geschäftshaus

1912

Herner Straße 39a
 Pferdestall

ehemaliger Pferdestall der Zeche General Blumenthal 1/2/6

1890er Jahre

Herner Straße 89–91
Ackerbürgerhaus Herrenstraße 12–14
Alte Vikarie Herrenstraße 17

Wohnhaus

1896

Hertener Straße 12

ehemaliges Maristenkloster St. Josef

1904

Hertener Straße 64

Villa

1902

Herzogswall 6

Wohnhaus

1902

Herzogswall 16

ehemaliges Kreishaus

1905

Herzogswall 17
Villa Herzogswall 18

ehemalige Bürgermeister-Dienstvilla

1907

Herzogswall 20

Villa

1903

Herzogswall 22

Gymnasium Petrinum

1911

Herzogswall 29

Hauptfeuerwache mit Schlauchturm

1909

Herzogswall 31

Stein’sche Villa

1901

Herzogswall 46
Hof Knüver Hillen 57
Bauernhaus Hillen 60
 

Verwaltungs- und Kauengebäude der Zeche Recklinghausen I

1902

Hochlarmarkstraße 65–67

Wohnhaus

1905

Hohenzollernstraße 4
Bürgerhaus Holzmarkt 5

Handwerkerhaus

2. Hälfte des 18. Jahrhunderts

Holzmarkt 15
Seilermeisterhaus Holzmarkt 17

ehemaliges Schwesternwohnheim

1920er Jahre

Hukesteinstraße 2
 

klassizistisches Wohnhaus

1859

Im Rom 2

Landratsvilla und Kutscherhaus

(heute Musikschule)

1896–1905

Im Rom 6 und 8

ehemalige Rheinisch-Westfälische Disconto-Gesellschaft AG, späteres Verwaltungsgebäude der Firma Still

1906–1907

Kaiserwall 21
 

Fördergerüst und Maschinenhaus des „Konrad-Ende-Schachtes“ (Schacht 4) der Zeche Recklinghausen II

1963–1964

Hochlarmark

ehemalige Stellmacherei

1848

Kellerstraße 8

Altstadtschmiede

1850

Kellerstraße 10

ehemaliges Eichamt

1936

Kemnastraße 15

Hittorf-Gymnasium

1908

Kemnastraße 38
Ikonenmuseum (ehemaliges Schulgebäude) Kirchplatz 2a
 

Petruskirche

ab 1247

Kirchplatz 7

katholische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

1902–1904

Kirchstraße

Stadtvilla
Bauherr: Gerichtsrat Hermann Drecker

1892 Umbau der aus dem 17. Jh. stammenden Scheune zu einem repräsentativen Wohngebäude; prächtiger Stufengiebel der Neorenaissance; Giebelfigur war die hl. Theresia (Heute neben Eingang)

Kleine Geldstraße 4

Wohn- und Geschäftshaus

1900

Königswall 8

Bankgebäude der ehemaligen Essener Creditanstalt AG

1898

Königswall 24

Wohnhaus

1898

Königswall 26

Wohn- und Geschäftshaus Wilhelm Jansen

1905

Kunibertistraße 4

Haus Verstege

1557

Kunibertistraße 14

Gravemanns Hof

1522

Kunibertistraße 16

katholische Liebfrauenkirche

1902–1903

Liebfrauenstraße 1

evangelische Christuskirche mit Pfarrhaus

1909–1911

Limperstraße 11/13 / Elper Weg

Wohnhaus

1900–1901

Limperstraße 31

Amtsgericht

1905–1907

Reitzensteinstraße 17-21

Ackerbürgerhaus

1853

Löhrgasse 2

Eingang Lohtor-Friedhof
Gefallenen-Ehrenmal mit Kreuzigungsgruppe

1928 (Kreuzigungsgruppe von 1720)

Lohtor / Beisinger Weg

Bauernhaus

1741

Lülfstraße 1

Wohn-und Geschäftshaus-Paar

1893 und 1897

Marienstraße 8/10

Wohnhaus

1899

Marienstraße 14/14a

katholische Marienkirche

1893

Sedanstraße 27 / Marienstraße 33

ehem. Kaufhaus Althoff

1910–1911

Markt 1

Haus Albers

vor 1776, Fassade vor 1884

Markt 3

Alte Post

vor 1782

Martinistraße 9

Fachwerkhaus

Ende des 18. Jahrhunderts

Münsterstraße 4

Fachwerkhaus

2. Hälfte des 18. Jahrhunderts

Münsterstraße 6

Wohn- und Geschäftshaus

1910

Münsterstraße 12

Fachwerkhaus mit Nebengebäude

2. Hälfte des 18. Jahrhunderts; Fassade Münsterstraße um 1870/1880

Münsterstraße 14 / Wiethofstraße 4

Ackerbürgerhaus

1782

Münsterstraße 22

Ackerbürgerhaus

zwischen 1799 und 1803

Münsterstraße 26

Hof Lackmann

1813

Nonnenbuschweg 26
Jüdischer Friedhof Nordcharweg (bei Nr. 50)

Hofanlage

18. Jahrhundert

Ortlohstraße 246

Wasserturm Ost

1903

Ostcharweg 160

Wohnhaus, Kutscherhaus, Remise, Laube und Stützmauer

1908

Overbergstraße 71/71a

Ackerbürgerhaus

vor 1782 und spätes 19. Jahrhundert

Paulsörter 8

Fachwerkhaus

Mitte des 18. Jahrhunderts

Paulsörter 22

Fachwerkhaus

Mitte des 18. Jahrhunderts

Paulsörter 30

Fachwerkhaus

Mitte des 18. Jahrhunderts

Paulsörter 31

Fachwerkhaus

Mitte des 18. Jahrhunderts

Paulsörter 33

Wohn- und Geschäftshaus

Anfang des 20. Jahrhunderts

Paulusstraße 4

Wohnhaus mit Werkstatt

1905–1906

Paulusstraße 13

ehemaliges Chemisches Untersuchungsamt, (genannt „Herbert-Wehner-Haus“)

1910

Paulusstraße 45

evangelische Reformationskirche

1911

Pestalozzistraße 14

Ehlinghof

1836 und 1910

Poststraße 7
 

Rathaus

1908

Rathausplatz 3

Wohnhaus

1902

Reitzensteinstraße 18

Wohnhaus Limper

1902

Reitzensteinstraße 24

ehemaliges Wohnhaus, genutzt durch das Bergamt

1924

Reitzensteinstraße 30

Bauernhaus

1830er Jahre

Röllinghäuser Straße 193

Fachwerkhaus

abgerissen

Sachsenstraße 1

Fachwerkhaus

1750

Sachsenstraße 6

Hof Wetterkamp

1758

Sachsenstraße 20

Hofanlage

1889

Sachsenstraße 23

Bauernhaus

um 1800

Sachsenstraße 26
 

Hofanlage

1908–1912

Sachsenstraße 59
ehemaliges „Gemeindegasthaus“ der Zechensiedlung Alte Kolonie Schulstraße 85

Hof Höwing

2. Hälfte des 19. Jahrhunderts

Speckhorner Straße 233

Fachwerkhaus

1. Hälfte des 19. Jahrhunderts

Steinstraße 1/1a

Fachwerkhaus

um 1900

Steinstraße 9

Fachwerkhaus

frühes 19. Jahrhundert

Steinstraße 15
 

Haus Fegeler

1846

Steinstraße 17

„Villa Trautheim“

1914

Stenkhoffstraße 6

Timperthof

1787

Unterstraße 11

Kenkmannshof

1847

Unterstraße 14
 

Wohnhaus

1904

Vockeradtstraße 9

Polizeipräsidium Recklinghausen

1926–1928

Westerholter Weg 27

Knappschaftskrankenhaus mit Arztvilla

1904–1906

Westerholter Weg 80 und 82

Schachtanlage der Zeche General Blumenthal (Schacht 7)

1940er, 1950er und 1960er Jahre

Westcharweg / Dorstener Straße

Wohnhaus

Ende des 19. Jahrhunderts

Wickingstraße 5

Ackerbürgerhaus

1749

Wiethofstraße 1

Ackerbürgerhaus

um 1800, Umbau 1878

Wiethofstraße 2
 

Hofanlage

1804

Zechenstraße 18
     
   

Zufallsbild  

RE20leuchtet20035.jpg
   
© Gilde der Stadtführer/innen